Der situative Ansatz

Es geht nicht um das Erfüllen einer Norm oder einer „Denkschule“ – Wirksamkeit ist der Schlüsselerfolg!

  • Jedes Projekt ist einzigartig: Vom Projektinhalt, den beteiligten Personen und von den vorherrschenden Rahmenbedingungen.
  • Situatives Projektmanagement unterstützt Projektleiter im Finden des passenden Weges für das Projekt – Was schlussendlich zählt ist der Projekterfolg.
  • Dieser Ansatz und die dahinterstehende Methodik wurde in den letzten 15 Jahren entwickelt und durch laufende Testungen in unterschiedlichen Ausbildungsformaten permanent optimiert.

 

Situatives Projektmanagement

… bedient sich Erkenntnissen unterschiedlicher Projektmanagementansätze und stellt diese neutral zur Verfügung (traditionelles Projektmanagement, SCRUM Boot Camp, Agile Ansätze, unterschiedliche Normengerüste).
… fordert eine ganzheitliche Betrachtung der Rolle der Projektleitung.
… stellt Expertise aus Organisationsentwicklung und Gruppendynamik, gepaart mit aktuellen Methodenwissen, zur Verfügung.
… fördert die Bereitschaft zur Agilität des Projektleiters.
… sieht Projektmanagement nicht als Methode, sondern als Führungsaufgabe, mit der Kernaufgabe, soziale Prozesse in unsicheren Umgebungen zu beeinflussen.

Eine aktuelle Studie der FH-Salzburg und von dieBasis – Gesellschaft für Organisations- und Kompetenzentwicklung mbH zeigt:
Flexibilität und Stressresistenz sind die wichtigsten Eigenschaften eines jeden Projektleiters und für den Projekterfolg ausschlaggebend!

Die detaillierten Ergebnisse der Studie finden Sie hier: Eigenschaften von Projektleitern bei agilen Projekten