Die Module

Der Lehrgang verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz – dargestellt in fünf Modulen:

  • Die Aufteilung der Module über einen längeren Zeitraum fördert die Professionalisierung der Projektleiter. Transferübungen zwischen den Modulen sind wesentliche Lernelemente (Lesen von Artikeln, Standortanalysen, Ausprobieren von Methoden).
  • Durch die Auseinandersetzung mit Theorie im Vorfeld bleibt in den Präsenztagen mehr Zeit zum individuellen Arbeiten an spezifischen Projektsituationen.
  • Gruppendynamische Elemente stärken die Teamführungskompetenzen der Teilnehmer.
  • Die Lehre von hilfreichen Instrumenten des Projektmanagements optimiert die eigene Organisation.
  • Das Arbeiten an Praxisfällen der Teilnehmer steht im Mittelpunkt.
  • Durch persönliches Feedback, Reflexion und Individualcoaching wird die persönliche Haltung weiterentwickelt.
  • Outdoor-Elemente machen Team- und Entscheidungsprozesse spürbar.
  • Einsatz von Persönlichkeitsprofilanalysen für die Entwicklung von Kompetenzen.

 

Modul 1:
Starten und Planen von Projekten
(3 Tage)
  • Anforderungen in Projekten und Herausforderungen an Projektleiter und Projektmitarbeiter
  • Gegenüberstellung unterschiedlicher Projektansätze und Wege zur Formierung von Projektteams: Wie entstehen Emotionen, Verbindlichkeit und ein Wir-Gefühl
  • Projektorganisation als Erfolgsfaktor: Projekte richtig starten sowie die Erstellung von Termin-, Ressourcen- und Kostenplänen
  • Umgang mit Zielen und Vereinbarungen in Projekten
  • Risikomanagement in der Startphase

Besonderheiten zur Methodik:

Persönliche Standortbestimmung mit Hilfe eines individuell erstellten Persönlichkeitsprofils, Diagnose der Projektkultur und –besonderheiten der Teilnehmer. Im Rahmen des Transfers wird die Auseinandersetzung mit der eigenen Wirkung in Projekten gefördert.

Modul 2:
Steuern und Abschließen von Projekten
(2 Tage)
  • Projekte richtig steuern – Projekte im Griff behalten
  • Kommunikation im Team – Kommunikation mit Auftraggebern und Umfeldgruppen
  • Kommunikation in dezentralen Projektteams, Halten der Zusammenarbeit in dezentralen Projekten
  • Steuerungsformen nach Projektarten
  • Herstellen von Verbindlichkeit
  • Fördern von Entscheidungen
  • Steuerung mit unterschiedlichen Ansätzen des Projektmanagements
  • Änderungsmanagement in Projekten
  • Claimmanagement in Projekten
  • Selbstmanagement

Besonderheiten der Methodik:

Reflexion des eigenen Entscheidungsverhaltens, Auseinandersetzung mit der eigenen Verbindlichkeit.

Modul 3:
Konflikte und Krisen in Projekten
(3 Tage)
  • Ursachen für Konflikte in Projekten – Konflikte als Bestandteil
  • Lösungswege in Projektkonflikten
  • Ebenen der Konfliktbehandlung in Projekten
  • Soziale Kompetenz in Projektkonflikten
  • Der eigene Umgang mit Konflikten
  • Erkennen von Projektkrisen durch passendes Risikomanagement
  • Mögliche Vorgehensweise in Projektkrisen
  • Veränderungsmanagement in Projekten

Besonderheiten der Methodik:

Persönlichkeitsprofil zur Verbesserung des eigenen Konfliktverhaltens. Nützen von OE-Kompetenz zum Lösen von Konflikten, Lehrgangszwischenevaluationen.

Modul 4:
Führen in Projekten
(3Tage)

 

  • Typische Führungssituationen in Projekten – wo wird Führung sichtbar
  • Führung von Projektteams, Führung von Projektorganisationen und -auftraggebern
  • Umgang mit unklaren Projektführungssituationen
  • Zusammenspiel mit Linienführungskräften gestalten
  • Entscheidungen als führungsrelevante Handlung
  • Herstellung von Verbindlichkeit je nach Projektart
  • Der Weg zum Team
  • Motivation von Projektmitarbeitern
  • Selbstmotivation

Besonderheiten der Methodik:

Outdoorsimulationen zum Erleben von realen Projektemotionen, Lernen von Beobachtungen in Projektsituationen, Feedback richtig einsetzen, Nützen von gruppendynamischer Expertise in der Teamentwicklung.

Modul 5:
Meisterklasse und Abschluss des Lehrgangs
(2 Tage)
  • Zusammenführung der Inhalte
  • Verstärken des ganzheitlichen Bildes der Projektleitung
  • Aufbau von Projektkulturen in Unternehmen
  • Weiterentwicklung von Projektmanagement

Besonderheiten der Methodik:

Abschlussfeedback, integrative Fallstudien, Lehrgangsabschlussfeedback, Festhalten von weiteren Entwicklungsschritten.